Kleiner Ausflug

Montagsgymnastik in's Ristorante da Dino nach Mötzingen.

Sport macht Spaß -das gesellige Beisammensein aber auch !

Montagsgymnastik 2020

Montagsgymnastik

Ausflug der Montagsfrauen in die Ortenau

An einem herrlichen Sonntag Anfang August sind wir mit dem Zug zu unserem jährlichen Ausflug aufgebrochen. Es ging zu einer Planwagenfahrt durch die Weinberge der Ortenau. Direkt nach Ankunft in Ortenberg ging es erst einmal in das historische Schulmuseum in Zell-Weierbach. Dann wurden wir zu einem Barfußpark gefahren und pünktlich zur Mittagszeit trafen wir an einem lauschigen

Plätzchen zum Essen ein. Gestärkt begann dann eine Wanderung durch die Weinberge, mit fantastischer Aussicht auf die Rheinebene und das Straßburger Münster. Am nächsten, herrlich idyllisch gelegenen Rastplatz gab es dann Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Wieder in Ortenberg angekommen besichtigten wir das dortige Schloss.

Den Abschluss dieses Ausfluges machten wir in einer Restauration in Ortenberg und pünktlich zur Abfahrt unseres Zuges wurden wir ein letztes Mal mit dem Planwagen kutschiert. Den größten Dank gilt unserer Sylvia Koch, welche diesen einmalig schönen Ausflug für uns organisiert hat.

Volleyball

September 2019

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Schöne liegt so nah.

Diesmal ging unser Volleyballausflug in die Wutachschlucht .

Freitagnachmittag fuhren wir nach Ewattingen, dort bezogen wir unsere Zimmer, bzw. Ferienwohnungen. Anschließend liefen wir eine halbe Runde um den Ort, bevor es dann abends in unserer Pension Vesper gab.

Am Samstag fuhr uns der Pendelbus bis zum Ort Holzschlag. Hier war der Start zu unserer Wanderung. Die ersten 4 km bis Stallegg liefen wir auf einem sehr schmalen malerischen Singletrail.

Weiter ging es dann am Räuberschlössle vorbei bis zur Schattenmühle. Immer wieder schlängelten sich die schmalen Wege teils an der Wutach entlang, teils führten kurze knackige Anstiege an den Seitenflanken des Tales nach oben. Nach 10 km gab es dann die verdiente Versperpause.

Wolfi ließ sich nicht lumpen und hat zu unser aller Überraschung tiefgekühlte Hopfensäfte mitgeschleppt.

Wolfi, wir danken Dir.

Die Schlucht wurde jetzt etwas breiter, aber weiterhin ging es bergauf, bergab und immer begleitet von der malerisch schönen Wutach. Angekommen an der Wutachmühle kam dann noch der letzte große Anstieg nach Ewattingen.

Nach einem sehr guten Abendessen saßen wir noch in unserer Ferienwohnung zusammen und waren recht stolz darauf, sehr kurzweilige 23 Kilometer gelaufen zu sein.

Am Sonntag trugen wir auf der hauseigenen Minigolfanlage noch eine Challenge aus, bevor es wieder nach Hause ging.