Aktive

alle Spielberichte 2023/24 hier

-----------------------------------

Vorschau

Aktive:

Jugend:

Sa 13.04. 12:30 Uhr: D1 Jugend – TSF Dornhan

Sa 13.04. 13:00 Uhr: Spfr Göttelfingen – D2 Jugend

Sa 13.04. 14:30 Uhr: SG Empfingen - C Jugend

Sa 13.04. 16:30 Uhr: VfL Herrenberg – A Jugend

So 14.04. 10:30 Uhr: JSG Gäu – B Jugend

Aktive:

So 14.04. 15:00 Uhr SVV – TuS Ergenzingen

Die 2.Mannschaft hat spielfrei.

-

Freizeitfussball:

jeden Freitag um 19:30 Uhr

-

Sonstiges

50 Jahre Sportheim Vollmaringen

Im Jahre 1974 wurde das Sportheim Vollmaringen nach zweijähriger Bauzeit fertig gestellt und eröffnet. In diesem Jahr feiert die Heimstätte des SV Vollmaringen daher sein 50 jähriges Bestehen. Dies muss und soll gefeiert werden, daher findet eine Jubiläumsfeier am Fr 07.06.24 im Sportheim Vollmaringen statt. Weitere Infos folgen…

-

Der SVV sucht Jugendtrainer, Jugendspieler und Schiedsrichter.

Der SV Vollmaringen sucht zur neuen Saison noch Trainer für die B-, C- und D- Junioren. Die Mannschaften der eigenen Spielgemeinschaft, darunter viele Vollmaringer Jugendspieler, können nur gemeldet und in die neue Spielzeit geschickt werden wenn entsprechende Betreuung durch Jugendtrainer gewährleistet ist. Ohne Jugendtrainer ist für den Nachwuchs und damit die Zukunft des SV Vollmaringen das Fussballspielen nicht möglich. Insgesamt fehlen der örtlichen Jugendspielgemeinschaft bis zu acht Trainer für die neue Saison. Bereits in dieser Spielzeit stellt der SVV im SGM Bereich keinen einzigen Trainer was sich zur neuen Saison dringend ändern sollte.

-

Ü-35 Stadtmeisterschaft

Die siegreiche Ü35 mit dem Stadtpokal darf sich nach 2023 auch 2024 „Stadtmeister“ nennen

News SVV

Erich Leins, stehend Zweiter von rechts, schaffte 1948 mit dem SV Vollmaringen den Aufstieg in die Bezirksstaffel.

Erich Leins (96) erzählt von den Anfängen des SV Vollmaringen

Als 1926 der Sportverein Vollmaringen gegründet wurde, hatten die Fußballer keinen festen Sportplatz. "Ich kann mich noch erinnern, dass auf nassen Wiesen Fußball gespielt wurde. Da hat es gespritzt", denkt der heute 96-jährige Erich Leins an seine Kindheit zurück.
Die Sportbegeisterung unter den jungen Vollmaringern war groß, doch dann kam die Kriegszeit. Nach dem zweiten Weltkrieg suchten die Sportbegeisterten einen freien Platz. Zwischen dem Wald und der Straße nach Hochdorf entdeckten sie die Farrenwiesen. Diese gehörten der Gemeinde und deshalb fragten sie bei Bürgermeister Josef Teufel nach. "Von den Landwirten hätten wir keine Fläche bekommen. Die brauchten diese selbst", erklärt Erich Leins, dass damals das Heu für das Vieh benötigt wurde. Daher mussten die Sportler auch Überzeugungsarbeit leisten, denn die Farrenwiesen dienten der Nahrungsversorgung der Farren, die früher im Farrenstall am Vollmaringer Schloss untergebracht waren.
Die Sportler suchten jeden einzelne Gemeinderatsmitglied auf. Erich Leins erinnert sich, dass er vom damaligen Postboten die Antwort erhielt: "Kein Mensch, kein Plunder Heu." So mancher war der Meinung: "Die sollen was Schaffe und net Fußball spielen." Doch die Sportler gaben nicht auf und auch Bürgermeister Josef Teufel half den jungen Fußballbegeisterten. Wenn diese unterschrieben, jährlich eine bestimmte Menge an Heu für den Farrenstall zusammenzubringen, sollten sie die Fläche erhalten. Die Sportler unterschrieben das Papier. 
Nach langem Zögern stimmte der Gemeinderat diesem Abkommen zu, woraufhin die Sportler Heu in Vollmaringen sammelten. "Als junger Kerle war ich mit dem Leiterwagen zu Fuß unterwegs und habe Heu gesammelt. Von Haus zu Haus sind wir gegangen und sind auf die Heubarnd gestiegen", denkt Erich Leins mit einem Lächeln auf den Lippen zurück. Bei der Theres hätten die Sportler einiges an Heu heruntergeholt, bis diese gerufen habe: "Lasset mir no was übrig." Für etwa drei bis vier Jahre im Voraus wurde das Heu gesammelt. Der Bürgermeister habe den "Jongen" im Nachhinein gesagt, dass er die unterschriebenen Zettel verschwinden haben lasse. Nun konnten die Sportler den Platz herrichten. Der tiefe Graben in Richtung Straße wurde mit Erde aufgefüllt. In Richtung Wald wurden Buchen versetzt.
Mit dem Elektrizitäts-Werk nahmen die Sportler Kontakt auf und ließen sich an die Hochspannungsleitung anschließen. Damit hatten sie auch eine Beleuchtung für den neuen Platz. Fließend Wasser gab es vor Ort nicht, jedoch in der näheren Umgebung eine Quelle, an der sich so mancher wusch oder kurz etwas trank. Sportlich gab der SVV alles und so wurde er 1948 Kreismeister und stieg in die Bezirksklasse auf. Geplant war am Sportplatz eine kleine Überdachung oder ein kleines Sportheim. Doch die Genehmigungsbehörde verlangte dafür einen Linksabbieger auf der Straße. Die Finanzen des Sportvereins ließen das nicht zu und so wurde nach einer Alternative gesucht - und mit der Lachenwies, wo das heutige Sportgelände besteht, gefunden

Infos

20 Jahre SVV- Internetseite

Im Jahr 2000 entschied sich der damalige Hauptausschuss des SVV eine Vereinsinternetseite einzurichten um somit weltweit erreichbar zu sein und über sich informieren zu können.
„Da die elektronische Datenübermittlung sich rasant weiterentwickelt und in 1-2 Jahren zur Standarteinrichtung gehören wird, kann sich der SV dieser technischen Entwicklung nicht verschließen“, so ist es in einem Protokoll zu lesen.
In der Tat war der SV Vollmaringen einer der ersten Vereine der Region mit einer eigenen Internetseite welche mit Einrichtungskosten von 49,00 DM und monatlicher Gebühr von 9,95 DM an den Start ging. Erste Einträge waren u.a. Ergebnisse der aktiven Fussballer, das Breitensport- und Wintersportangebot sowie alles rund um das damalige Sportheim „Zum Schnitzelfritz“.

Heutzutage ist der SV Vollmaringen vielfach in den gängigen und kaum noch wegzudenkenden digitalen Medien vertreten, ob mit eigener App, auf Facebook, Whatsapp und Instagram, den Start für alles bildete jedoch die Homepage aus dem Jahre 2000.
Von Anfang an dabei als „Web-Designer“ war Ingolf Weiss welcher bis heute den Internetauftritt des SV Vollmaringen betreut.
Vielen Dank Ingolf!

Protokoll und erste Seite

-

Radfahrverein 1912

Der SV Vollmaringen erinnerte mit seiner Teilnahme in diesem Wettbewerb unter dem Namen „SV Vollmaringen 1926 e.V.- Radfahrverein Wanderer“ bewusst an den ehemaligen und erfolgreichen Vollmaringer Radfahrverein „Wanderer“ e.V. aus dem Jahre 1912 welcher leider in den Wirren des 2.Weltkrieges aufgelöst wurde. Dem Thema „Radfahren“ möchte man sich auch weiterhin offen zeigen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.