Fallschirmsprung Fussballturnier [Datei: 300 MB]

Fußballturnier und Sportfest am 09.07.2022

Gelebte Inklusion beim Fußballturnier und beim Sportfest des SV Vollmaringen

Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause konnte der Sportverein Vollmaringen endlich wieder das Fußballturnier mit Mannschaften für Menschen mit Handicap durchführen. Da auch das Sportfest für Behinderte und Nichtbehinderte im Jahr 2020 ausfallen musste, entschlossen sich die Verantwortlichen des SV Vollmaringen, im Jahr 2022 beide Events als Doppelveranstaltung anzubieten.

Sofort nach der Ausschreibung hatten sich zum Fußballturnier bereits 16 Mannschaften angemeldet. Kurz vor dem Turnier musste die Mannschaft der Evangelischen Stiftung Lichtenstern aus Öhringen die Teilnahme absagen. Daher gingen am vergangenen Samstag 15 Mannschaften aus dem gesamten Land Baden-Württemberg an den Start. Nach insgesamt 42 Partien erreichten vier Mannschaften die Endspiele.

Vor diesen Endspielen brachten drei Fallschirmspringer des FSC Calw den Spielball aus der Luft. Alle drei Springer landeten genau im Mittelkreis des Sportplatzes. Bei den Zuschauern kam es sehr gut an, dass einer der Springer die Fahne des Sportvereins Vollmaringen mit sich führte; ein anderer Springer zog die Vollmaringer Fahne hinter sich her. Schon solange sie noch in der Luft waren wurden die Springer mit lautem Beifall empfangen.

Die vier Mannschaften, die die beiden Endspiele erreichen konnten, nahmen die drei Springer und die Schiedsrichter in ihre Mitte während die Vollmaringer Musikanten die Nationalhymne spielten. Das war ein besonderer Moment für Alle und sogar die sehr erfahrenen Fallschirmspringer berichteten nachher, dass sie Gänsehaut bekommen haben.

Im ersten Endspiel standen sich die Mannschaften der Lebenshilfe Freudenstadt und der Lebenshilfe Nagold gegenüber. Nach einem ausgeglichenen Spielverlauf konnten die Freudenstädter sich knapp mit 1:0 durchsetzen. Das zweite Endspiel erreichten die Mannschaften SV Bad Friedrichshall und die 1. Mannschaft des 1. CFR Pforzheim. Trotz leichter Feldüberlegenheit der Pforzheimer endete die reguläre Spielzeit mit einem torlosen Unentschieden. Nachdem auch in der Verlängerung keine Mannschaft ein Tor erzielen konnte musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung herbeiführen. Dieses Neunmeterschießen konnte die Mannschaft aus Pforzheim mit 3:2 für sich entscheiden und wurde somit Turniersieger des 11. Vollmaringer Turniers für Mannschaften für Menschen mit Handicap.

Bei allen Spielen war wieder der besondere Geist, die außergewöhnliche Fairness und der gegenseitige Respekt unter den Spielern und gegenüber den Schiedsrichtern zu beobachten. Mit dem Fairnesspokal wurde ein Spieler der Lebenshilfe Ludwigsburg ausgezeichnet. Dem Spieler unterlief im eigenen Strafraum ein Handspiel. Dem Schiedsrichter war die Sicht verdeckt, er konnte das Handspiel nicht sehen und ließ weiterspielen. Der Ludwigsburger Spieler meldete sich beim Schiedsrichter und wies auf sein Handspiel hin; diese außergewöhnliche Geste hatte einen Strafstoß zur Folge. Dies ist nur ein Beispiel für die wirklich außergewöhnliche Fairness aller Mannschaften und aller Spieler.

Am Nachmittag fand parallel dann noch das Sportfest für Behinderte und Nichtbehinderte statt. Die Teilnehmer absolvierten die Disziplinen „50Meterlauf“, „Weitsprung aus dem Stand“ und „Handtaschenweitwerfen“. Der jüngste Teilnehmer war gerade mal knapp zwei Jahre alt. Die anwesenden „Einfach-Macher“ des WLSB nahmen ebenfalls an den Wettbewerben teil. Auch Jasmin Schrag, die Kreisbehindertenbeauftragte des Landkreises Calw, schloss sich der Gruppe an.

Vor der Siegerehrung bedankte sich Jürgen Kistner bei allen Helferinnen und Helfern ohne die eine solche Mammutveranstaltung nicht möglich wäre. Sein besonderer Dank galt Klaus Illiger, der in diesem Jahr bei der 35. inklusiven Veranstaltung des Sportvereins Vollmaringen und der Lebenshilfe Nagold als Vorbereiter und Turnierleiter dabei war. Dies bedeutet, dass Klaus Illiger seit 1986 bei jedem Sportfest und bei jedem Turnier ununterbrochen an vorderster Stelle zu finden war.

Die Siegerehrung wurde von Ortsvorsteher Daniel Steinrode und Jasmin Schrag vorgenommen. Frau Schrag war tief beeindruckt, wie in Vollmaringen Inklusion gelebt wird. „Die UN-Behindertenrechtskonvention gibt uns die Inklusion seit 2009 deutlich vor“ führte Jasmin Schrag aus „und in Vollmaringen wird diese Inklusion schon seit 36 Jahren gelebt“ so die weiteren Worte von Frau Schrag. Besonders bedankte sie sich bei Jürgen Kistner der den Inklusionsgedanken in Vollmaringen schon seit 1986 begleitet, fördert und unermüdlich weiter ausbaut.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer am Sportfest eine Medaille und eine Urkunde. Jede Mannschaft, die am Fußballturnier teilgenommen hat, wurde mit einem Pokal ausgezeichnet, jeder Spieler erhielt eine Erinnerungsmedaille Es spielten sich bei der Siegerehrung unbeschreibliche Szenen ab. Alle jubelten und Alle wurden bejubelt. Dank dieser tollen Stimmung gab es einen weiteren großen Sieger in Vollmaringen: die Inklusion.

Mit der Einladung an alle Mannschaften. am Turnier im Jahr 2023 teilzunehmen, schloss Jürgen Kistner die Siegerehrung.

Inklusive Fußballmanschaft

Inklusive Fußballmannschaft Lebenshilfe Oberes Nagoldtal/SV Vollmaringen

Im Jahr 2017 konnte ein schon lange gehegter Wunsch in die Tat umgesetzt werden. Es wurde eine gemeinsame Fußballmannschaft der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal und des Sportvereins Vollmaringen gegründet. Von Seiten des Sportvereins nahm sich vor allem Daniel Alber diesem Thema an. Ansprechpartnerin bei der Lebenshilfe ist Annika Stieler.

Seit Mai 2017 wird regelmäßig am Freitagabend auf dem Vollmaringer Sportgelände trainiert. Übungsleiter sind Ernst Nafz, Manuel Nafz und Czeslav Rojk. Zwischenzeitlich besteht die Mannschaft aus ca. 20 Spielerinnen und Spielern.

Neben dem regelmäßigen Training werden auch Freundschaftsspiele ausgetragen und auch die Teilnahme an Turnieren steht auf dem Programm. Das erste Turnier, die Sportkreisvergleichsspiele 2017 in Vollmaringen, war gleich ein voller Erfolg. Außerdem nimmt die Mannschaft immer am Mitternachtsturnier des Jugendhauses Nagold und am Neumeterturnier des Sportvereins Vollmaringen teil. Bereits zweimal hat die Mannschaft im Rahmen der Horber Hallenstadtmeisterschaften ein Freundschaftsspiel gegen die Lebenshilfe Horb/Sulz ausgetragen. Alle waren von der tollen Kulisse, ca. 600 Zuschauer waren in der Halle, beeindruckt.

Weiter Spielerinnen und Spieler sind herzlich willkommen. Interessenten können sich bei Annika Stieler (Telefon 07452/2884) oder Jürgen Kistner (Telefon 07459/915290) melden.

INKLUSION wird bei uns groß geschrieben

Am Freitag, den 30.07.2021 trafen die inklusive Mannschaft der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal / des SV Vollmaringen gegen die 1.Mannschaft des SV Vollmaringen in einem Freundschaftsspiel aufeinander.

Nach 60 Minuten lautete der Endstand 8:8.

Trotz Unentschieden – alle waren zufrieden und glücklich

Trotz dieser günstigen Wettervorhersage zog kurz vor dem geplanten Beginn des Fußballspiels zwischen einer Mannschaft der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal/des Sportvereins Vollmaringen und den Aktiven des SV Vollmaringen ein Gewitter auf. Dieses kurze Gewitter war aber die einzige Nebenerscheinung die an diesem Abend nicht gepasst hat.

Nachdem der Regen aufgehört hatte begrüßten die Vollmaringer Musikanten unter der Leitung ihres neuen Dirigenten Michael Johner mit einem Marsch die aktiven Fußballspieler und die zahlreich erschienenen Zuschauer. Nach dem Einlaufen der Mannschaften, die von „Einlaufkindern“ begleitet wurden, spielte der Musikverein die Nationalhymne die bei vielen Anwesenden Gänsehaut erzeugte.

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichterobmann Markus Teufel, dem an der Linie die Assistenten Rudi Joos und Willi Miller zur Seite standen, ging es gleich munter los. Nachdem die Mannschaft des SV Vollmaringen das erste Tor erzielte wechselte die Führung bis zur Halbzeitpause ständig. Nach der Hälfte des Spiels lag die inklusive Mannschaft mit 5:4 in Führung.

In der Halbzeitpause fand ein „Promi-Elfmeterschießen“ statt. An diesem Elfmeterschießen nahmen neben Oberbürgermeister Großmann, dem stellvertretenden Vollmaringer Ortsvorsteher Andreas Graf, Alexander Fangmann vom Württembergischen Landessportbund, Christopher Märkle vom Landesverband der Lebenshilfen Baden Württemberg noch die Vorstandssprecher der Lebenshilfe und des Sportvereins, Matthias Köhler und Uli Schick teil. Im Tor wechselten sich Tabea Seeger und Martin Leiser ab. Nach insgesamt sieben Durchgängen blieben OB Jürgen Großmann und Matthias Köhler „übrig“. Der Siegergutschein wurde der toll haltenden Torhüterin Tabea Seeger zuerkannt.

Nachdem die Mannschaften nach der Halbzeit den Platz wieder betreten hatten ging es Schlag auf Schlag weiter. Die zwischenzeitliche 7:4 Führung des inklusiven Teams glich der SV Vollmaringen kurz vor Schluss noch aus. Schließlich endete das sportliche Kräftemessen mit einem leistungsgerechten 8:8 unentschieden. Einziger „negativer Höhepunkt“ des Spiels war die rote Karte für den Torhüter der Mannschaft des SV Vollmaringen, Philipp Brenner. Wegen Meckerns musste Philipp schon vor dem Schlusspfiff den Sportplatz verlassen. Mit diesem Vorkommnis wird sich noch das Sportgericht des Fußballbezirks Nördlicher Schwarzwald beschäftigen. Strafmildernd wird sicherlich der von Philipp Brenner gehaltene Elfmeter gewertet.

Nachdem Spiel erhielten die Aktiven der inklusiven Mannschaft noch Medaillen und wurden somit für ihre tolle sportliche Leistung besonders gewürdigt.

Das Spiel war gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für ein neues Projekt des Württembergischen Landessportbundes. Im Mai 2021 wurde die Aktion „Einfach-Macher“ vom WLSB ins Leben gerufen. Die „Einfach-Macher“ haben die Aufgabe, die Inklusion im Sport weiter voran zu bringen. Die „Einfach-Macher“ für den Sportkreis Calw sind Martin Leiser, Saskia Seeger und Til Wagner von der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal und Jürgen Kistner vom SV Vollmaringen/Lebenshilfe Oberes Nagoldtal.

Diese Auftaktveranstaltung wurde von Alexander Fangmann, dem Inklusionsbeauftragten beim WLSB und Christopher Märkle, beim Landesverband der Lebenshilfen für die Inklusion im Sport zuständig, besucht. Alexander Fangmann ist Spieler in der Blindenmannschaft des MTV Stuttgart und Kapitän der Deutschen Blindenfußballnationalmannschaft. Daneben ist er noch Aktivensprecher des Behindertensportverbandes und Mitglied des Kuratoriums der Sepp-Herberger-Stiftung. Sowohl Alexander Fangmann als auch Christopher Märkle zeigten sich begeistert von der Veranstaltung in Vollmaringen. Beide betonten, dass sie von der Stimmung auf dem Sportgelände, vor allem aber von der Nachhaltigkeit der Inklusion in Vollmaringen, sehr angetan sind. Nicht selbstverständlich wäre es auch, dass eine ganze Gemeinde hinter der Inklusion steht wie es in Vollmaringen der Fall ist so Fangmann und Märkle weiter. Auch die anwesenden Vertreter des Sportkreises Calw und des Fußballbezirks Nördlicher Schwarzwald brachten ihren Dank und ihre Anerkennung an den SV Vollmaringen zum Ausdruck.

In seinem Schlusswort bedankte sich Jürgen Kistner im Namen des Sportvereins Vollmaringen bei Allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Seinen besonderen Dank brachte er gegenüber den Sponsoren für die Veranstaltung zum Ausdruck. Bei der Durchführung der Veranstaltung wurde der Verein von der Hochdorfer Kronenbrauerei und der Vollmaringer Sportheimgaststätte „Möhrle“ sehr unterstützt.

Kistner wünschte sich abschließend, dass die pandemiebedingten Einschränkungen bei der Kooperation zwischen dem Sportverein Vollmaringen und der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal bald zu Ende sind und dass im kommenden Jahr die Veranstaltungen wieder wie geplant durchgeführt werden können.

-

Trotz 8:8 gibt es am Ende nur Sieger - Bericht im Schwabo

Sechzehn Tore, viele Medaillen und eine rote Karte - Bericht Südwest Presse

--------------------------------------------------------------------------------

Projekt: Einfach Macher

Besonderes Fußballspiel in Vollmaringen

Schon seit vielen Jahren veranstaltet der Sportverein Vollmaringen in Kooperation mit der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal e.V. im jährlichen Wechsel ein Sportfest und ein Fußballturnier für Mannschaften für Menschen mit Handicap. Nachdem pandemiebedingt im Jahr 2020 das Sportfest ausgefallen ist musste in diesem Jahr das für den 03.07.vorgesehene Fußballturnier auch abgesagt werden. Aus den Reihen der aktiven Fußballer des SV Vollmaringen kam nun die Idee, dass als kleiner Ersatz für das ausgefallene Turnier ein Spiel zwischen der inklusiven Fußballmannschaft der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal e.V. und dem SV Vollmaringen stattfinden könnte.

Im zeitlichen Zusammenhang mit diesen Überlegungen wurde vom Württembergischen Landessportbund (WLSB) das Projekt „Einfach-Macher“ ins Leben gerufen. Dieses neue Projekt hat zum Ziel, dass im Bereich des Sports der Inklusionsgedanke in den Vereinen weiter gefördert wird. In den einzelnen Sportkreisen werden Teams gebildet die vor Ort „Werbung für die Inklusion im Sport“ weitertragen sollen. Das „Einfach-Macher-Team“ für den Sportkreis Calw besteht aus vier Mitgliedern der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal e.V. bzw. des Sportvereins Vollmaringen.

Als die Verantwortlichen beim WLSB vom geplanten Spiel zwischen der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal und dem SV Vollmaringen erfahren haben kam dort der Gedanke, dieses Spiel als eine Art „Auftaktveranstaltung“ für das neue Einfach-Macher-Projekt zu nutzen. Das Spiel in Vollmaringen ist die erste offizielle Veranstaltung der „Einfach-Macher“. Die Verantwortlichen für die Inklusion im Sport beim WLSB und beim Landesverband der Lebenshilfen sind bei dem Spiel auch dabei. Dazu gehört auch Alexander Fangmann, der Inklusionsbeauftragte beim WLSB. Alexander Fangmann ist Spieler in der Blindenfußballmannschaft des MTV Stuttgart, Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft der Blindenfußballer und Aktiven-Sprecher des Behindertensportverbandes.

Sportfest in Vollmaringen seit 1986

Auf die Initiative von Jürgen Kistner und seiner Frau Maria, findet jedes Jahr das gemeinsames Sportfest des Sportvereins und der Lebenshilfe Oberes Nagoldtal statt.

Zusammen mit der Breitensportabteilung wird jedes Jahr, im Wechsel ein Behindertensportfest sowie ein Behinderten Fussballturnier veranstaltet.

Dafür bekam Jürgen Kistner zum 25 jährigen Jubiläum 2011 die Ehrennadel der Stadt Nagold.